Vermisste

Vermisste (6)

Madeleine Beth McCann - neue Spuren?

<

Was geschah an diesem Abend des 3. Mai 2007 an der Praia da Luz im Resort "Ocean Club"?

Erklärungen gab es bislang viele. Handfeste Beweise keine. Viele falsche Sichtungen und Irrspuren, die ins Nichts führten.

Manche warfen selbst den Eltern vor, dass sie das Kind aus Publicity-Gründen hätten verschwinden lassen.

Das eigentliche Verschwinden der Maddie ist herzzerreißend.

script async="" src="https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"> p>Jedes Kind, selbst in Marokko, aufgenommen mit einer Handykamera, wurde zum Gegenstand der internationalen Jagd nach einem damals 3-jährigem Phantom.

 

Es gab die Theorie, dass Maddie schon in dem Apartement verstarb. Auch diese Spur, die sich durch nichts erhärten ließ, Mantrailerhunde wurden eingesetzt, konnte ausgeschlossen werden.

 

Es gibt internationale Kinderhändlerbanden, Marc Dutroux war eines der besten Beispiele. Vielleicht wurde das Kind von einer Gruppe, die sicherlich sehr gute Ortskenntnisse besaß, in die Umgebung, in eine der verfallenen Hütten an der Praia da Luz verschleppt.

Nie wurde der mitfühlenden Weltgemeinschaft erklärt, ob es noch andere Kinder gab, die in Portugal auf diesem Weg verschwanden. Oder, ob es tatsächlich "Baby Farmer" gab.

 

Keine Tätergruppe hätte je das Kind in Portugal belassen.
Es wurden die absurdesten Theorien angestellt. Es steht zu vermuten, dass Maddie noch lebt. Wem das Mädchen in die Hände fiel, kann nur spekuliert werden.

Schon Anfang des vergangenen Jahrhunderts gab es "Baby Farmer" in Grossbritanien.

 

Es waren absolute Profis, die das Kind 2007 in Portugal entführten. Es steht zu vermuten, dass die Täter das Mädchen eine ganze Zeit zuvor schon beobachteten.
Die Eltern waren, entgegen den Ermittlungen der portugiesischen Polizei, zu einer solchen Tat überhaupt nicht fähig. Sie hätten Spuren hinterlassen, die die Ermittler aus vielen Ländern, die sich mit dem wohl größten Kindesentführungsfall der modernen Geschichte befassten, sicherlich hätten auswerten können. Sicher hätten die Eltern irgendwann aufgegeben, nach einem Kind zu suchen, von dem sie wussten, dass es tot war.

 

Eine Netflix-Reportage will jetzt Licht in das Dunkel an der Küste des Lichts, der Praia da Luz, bringen. Die Mccanns, die mit hohem Aufwand nach ihrer Tochter suchten, sind nicht begeistert, da der Beitrag nicht die Meinung des Elternpaares wiedergibt.
Vielleicht hilft es zumindest, das Schicksal des Kindes zu klären.

Wer Informationen über Maddie besitzt, soll sich bitte an folgende Stellen wenden:

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hinweistelefon: +44 845 838 4699

Read more...

Wikileaks und das mysteriöse Verschwinden von Arjen Kamphuis

Das seltsame Verschwinden des Cybersecurity - Experten Arjen Kamphuis

Gesichert gilt, dass Kamphuis, der seit Jahren zu dem engeren Kreis der Unterstützer von Assange gehörte, am 20. August in Bodø, vor dem Hotel Scandic Crown, das letzte Mal gesehen wurde. Er wollte mit der Bahn nach Trondheim. Kamphuis soll nicht suizidgefährdet gewesen sein. Sein Terminkalender war voll mit Plänen.

Am Hindukusch Nichts Neues, Cover, kasaan media publishers, 2016

Am Hindukusch Nichts Neues, Cover, kasaan media publishers, 2016

Tage danach fanden, als der Vermisste nicht nach den Niederlanden zurückgekehrt war, Polizisten ein Kajak in 50 km Entfernung. Später ein Fischer am Saltdalsfjorden in Ufernähe zwischen Fauske und Rognan den Personalausweis und andere Gegenstände aus dem zweifelsfreien Besitz von Kamphuis.

 

Etwa 10 Tage nach dem Verschwinden, wurde das Handy des Vermissten kurz in Süd-Norwegen, in Vikeså bei Stavanger, mehr als 1700 km von dem letzten bekannten Aufenthaltsort des Niederländers eingeschaltet. Etwa 30 Minuten lang. Das Telefon, in dem sich danach eine deutsche Karte befand, bewegte sich mit der Person in einem Umkreis von 75 km, bis es ausgeschaltet wurde.

 

 

Ein Unfall ist daher sehr unwahrscheinlich. Auch ein Suizid scheidet nach Meinung der Beobachter aus.
Ein freiwilliges Verschwinden scheint sehr unwahrscheinlich.

Wer kann Angaben zu einer deutschen SIM Karte machen, die in diesem Zusammenhang in Vikeså bei Stavanger aktiviert wurde?

 

Was ist also geschehen?

Trotz, dass die norwegische Polizei, die von Niederländern unterstützt wurde, eine Land - und Wassersuche durchführte, fehlt bis heute jede Spur von Kamphuis.

Folgte Kamphuis einer Spur?

Die Geschichte wirkt komplett bizarr, fügt man die Fakten aus dem Fall zusammen, die bislang durch die norwegische Polizei veröffentlicht wurden.

Wurde Kamphuis entführt oder wurde er Opfer eines Verbrechens?

Wikileaks - Sympathisanten sprechen von einer Verschwörung, die nun neue Nahrung erhält, da Assange heimlich angeklagt wurde.

Am Hindukusch Nichts Neues, Cover, kasaan media publishers, 2016

Am Hindukusch Nichts Neues, Cover, kasaan media publishers, 2016

Der Australier Assange, der seit 2012 in seinem ambivalenten Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London ausharrt, weil er fürchtet, in die USA verbracht zu werden. Dort versucht man den eingebürgerten Landsmann seit geraumer Zeit loszuwerden. In den USA droht Assange möglicherweise die Todesstrafe, weil er tausende Dokumente veröffentlichte, die über Amerikas schmutzige Kriege, Korruption und Menschenrechtsverbrechen berichteten. Die USA werfen ihm Spionage vor.
Der Gründer von Wikileaks wurde unter dubiosen Umständen wegen einer Vergewaltigung in Schweden international gesucht und 2012 in Großbritannien festgenommen. Das schwedische Verfahren ist mittlerweile, wegen Verjährung, eingestellt. Assange muss sich jedoch den britischen Behörden stellen, da er damals den Kautionsauflagen nicht nachkam.

 

Im Zusammenhang mit der nunmehr geheimen Anklage gegen Assange ist es auch denkbar, dass der Niederländer entführt wurde. Es soll in der Nähe des Ortes Bodø einen geheimen Militärflughafen der Norweger geben.

Wurde der Niederländer in die USA gebracht, um die Anklage gegen Assange vorzubereiten?

Oder wurde er einfach Zufalls-Opfer?

Personenbeschreibung von Arjen Kamphuis
Kamphuis hat lange blonde Haare und trägt Brille. Er ist 47 Jahre alt, ca. 1,78 m groß und von normaler Statur. Normalerweise war er schwarz gekleidet und trug einen schwarzen Rucksack. Er war ein begeisterter Wanderer.
Wer Informationen hat sollte sich an die Adresse:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.
Oder direkt an die niederländische Polizei.

 

 

 

Read more...

Vermisst wird: Spurlos verschwunden im Reich König Ludwigs des II.

Es klingt wie in PR-Gag aus vergangenen Tagen, ist aber leider traurige Realität. Einen schöneren Art zum Verschwinden hätten sich die beiden Chinesen nicht aussuchen können. Die Polizei Bayern sucht fieberhaft nach zwei chinesischen Staatsangehörigen,Sihong (Mann) und Xiaoxia (Frau), die seit dem 2. Juli aus einer Reisegruppe verschwunden ist, die am Parkplatz unterhalb des Königsschlosses das letze Mal gesehen wurden.
Selbst Taucher und die Bergwacht wurden mittlerweile mit der Suche nach den Vermissten betraut.

 

Jedoch, dienenden sind spurlos verschwunden.
Es kann ein Unglücksfall, ein geplantes Verschwinden innerhalb des Schengenraumes vorliegen oder ein Verbrechen, laut Pressesprecher der Polizei in Kempten wird derzeit in alle Richtungen ermittelt. Wahrscheinlich ist jedoch ein freiwilliges Verschwinden.
Die Polizei Kempten im Allgäu hat hierzu eine Sachverhaltsdarstellung und eine dringende Frage veröffentlicht:

Name
Chen

Vorname
Sihong (Mann) und Xiaoxia (Frau), 37 Jahre (Mann) und 39 Jahre (Frau)

Nationalität
chinesisch
Besondere Merkmale
Bekleidung/Mitgeführte Gegenstände

Der vermisste Mann wird wie folgt beschrieben: asiatische Erscheinung; ca. 170 cm groß; schwarze, kurze, glatte Haare. Er war vermutlich bekleidet mit einer blauen Jeans, einer blauen Jacke und Sandalen.

Die vermisste Frau wird wie folgt beschrieben: asiatische Erscheinung; ca. 155 cm groß; schwarze, lange Haare. Sie ist bekleidet mit einer hellen Hose und einem weißen Pullover.

Bilder der Vermissten zur Begleitung der Öffentlichkeitsfahndung liegen der Polizei zwischenzeitlich nur in schlechter Qualität vor und sind unten veröffentlicht.

Sachverhalt

Das vermisste Ehepaar war als Mitglied einer chinesischen Reisegruppe unterwegs und kam gegen 16 Uhr mit dem Reisebus unterhalb der Königschlösser an. Vom Parkplatz P1 entfernten sie sich selbstständig außerhalb der Gruppe vom Bus. Zur geplanten Abfahrt gegen 18 Uhr erschienen die Beiden nicht zeitgerecht, weswegen der Reiseleiter nach einer Karrenzzeit von über zwei Stunden die örtliche Polizei informierte.

 

Die daraufhin sofort anlaufenden Suchmaßnahmen erstreckten sich über mehrere Tage. Dabei wurden relevante Gebiete um die Schlösser und die angrenzenden Seen abgesucht. Auch Teile des umgebenden alpinen Geländes der Ammergauer Alpen wurden überprüft.
Zum Einsatz kamen neben mehreren Polizeibeamten ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera, Polizeibergführer der Alpinen Einsatzgruppe Allgäu, sowie die Tauchergruppe der Bayerischen Bereitschaftspolizei. Parallel dazu liefen diverse Umfeldermittlungen, wie beispielsweise die Überprüfung von Krankenhäusern, Beherbergungsbetrieben und Flugdaten.
Den für das vermisste Ehepaar gebuchte Rückflug am Nachmittag des 5. Juni 2016 von Amsterdam nach China traten sie nicht an.

 

Es gibt derzeit keine Anhaltspunkte für einen Unglücksfall oder ein strafbares Verhalten durch Dritte.


Qu

Hinweise bitte unter der Rufnummer +49 (08362) 9123-0 an die Füssener Polizei oder im Eilfall unter der Notrufnummer 110.

Read more...

Vermisst wird: Marina Suchet ( update vom 30.5.2019)

Update: 30.05.2019 (JHB/ZA)

 

Es gibt einen neuen Sachverhalt in dieser Vermisstensache.

Die Redaktion der Kasaan wurde mehrfach angeschrieben, von anonymen Hinweisgebern, dass der Ex-Mann der Vermissten in Drogengeschäfte verwickelt war und wäre. Zudem wären Mitglieder aus der Familie des Ex-Gatten von Frau Suchet in kriminelle Handlungen verwickelt, die einen internationalen Bezug haben sollen. Es soll sich wohl um internationalen Rauschgifthandel handeln. Demnach soll Frau Suchet nicht freiwillig verschwunden sein und auch keinem Unfall zum Opfer gefallen sein. Die Spur würde nach Lyon in Frankreich führen. Eine Leiche einer vor dem Strandabschnitt treibenden Frau, die im vergangenen März (2018) gefunden wurde, war nicht Marina Suchet. Zudem war die Leiche mit einem Wintermantel bekleidet. Frau Suchet war mit Badekleidung verschwunden. 

Hinweisgeber berichten in dem Zusammenhang mit Frau Suchet über ein Wohnmobil, Farbe Weiss, das am Strand von Pierrier hielt, als Frau Suchet kurz darauf verschwand. Drei Personen werden diesem Fahrzeug zugeordnet. Wer hat Beobachtungen gemacht?

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, ob Frau Suchet sich im Sommer 2017 auf den Kanaren (Gran Canaria)  aufgehalten hat.

Die Schweizer Behörden haben sich noch nicht äussern können, da die Ermittlungen andauern.

Wir werden weiter darüber berichten. 

 

 

Update:

29.7.2017(HH/D)

Bisher wurde keine Spur von Frau Suchet ausfindig gemacht. Zudem fehlen von ihrem Handy, ihrer Handtasche und ihrem Hund auch jegliche Spur.
Ein familiärer Aspekt, der mit ihrem Verschwinden zusammenhängt, wird nicht ausgeschlossen.

Anmerkung: Der "Spaßvogel", der uns Nachrichten in verschiedenen Sprachen übersendet, möge dies bitte unterlassen, wir zahlen nichts für Informationen. Er möge sich bitte an die Schweizer Polizei wenden.

Diese dringende Bitte der Familie der Vermissten richtet sich an deutsche Urlauber, die am Ufer des Genfer Sees (franz: le Lac Léman) Ferien machen oder in der Zeit ab Dienstag, 4. Juli, etwa gegen 20.00 Uhr auf der Höhe von Montreux, am Strand Pierrier, waren.

 

Pierrier

Es geht um den Strand in Pierrier, wo später ein rotes Kleid und Sandalen von Frau Suchet aufgefunden wurden.
Frau Suchet trug zum Zeitpunkt ihres Verschwindens einen einteiligen, schwarzen Badeanzug mit farbigen Applikationen auf der Vorder- und Rückseite.
Von der 51-jährigen Frau, die Französisch mit leichtem slawischen Akzent spricht, fehlt, trotz eingeleiteter Suchmaßnahmen der Schweizer Polizei, jede Spur.
Frau Suchet ist ca. 170 groß, schlank, hat blonde, lange Haare und braune Augen.

Hinweise erbeten

Wer Hinweise zu dem Verschwinden von Frau Suchet geben kann, insbesondere, ob Frau Suchet nach dem Dienstagabend nochmals gesehen wurde, sollte das Zentrum der Polizei Kanton Waadt unter +41 21 3335300 oder die nächste Polizeistation in der Schweiz kontaktieren.

 

Suchkarte der Schweizer Polizei, Kanton Waadt:

Suchkarte der Schweizer Polizei für  Frau Suchet, Familienbesitz/K Waadt

Suchkarte der Schweizer Polizei für Frau Suchet, Familienbesitz/K Waadt

 
Read more...

Vermisst wird: Wo ist Sergej Enns?

 

Er ist nun fast ein Jahr verschwunden

Seit dem 21. August ist der Familienvater Sergej Enns spurlos auf Rhodos verschwunden. Das berichtet die lz
Der 34 jährige Familienvater verbrachte mit seiner Frau und seinen Kindern den Urlaub auf der griechischen Urlaubsinsel, ehe er am letzten Tag, die Muscheln und Steine, die seine Kinder gesammelt hatten, an den Strand zurückbringen wollte.
Seitdem fehlt jede Spur von dem Mann aus Bielefeld, der die russische und deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und an einer Stoffwechselkrankheit leidet.

 

 

Laut Bild wurde der Gesuchte, der nur Nike Turnschuhe, T-Shirt und eine kurze Hose trug, zusammen mit Dealern gesehen und soll zu alldem wie unter Drogeneinfluss gewirkt haben.

Hier der Link zur Chronologie und zu den Telefonnummern in englischer Sprache.

 

 

Read more...

Die Causa Rebecca Reusch

Update 22.3.2019 11.00 Uhr

Wie das zuständige Berliner Landgericht mitteilte, wurde der Haftbefehl gegen den mutmasslichen Tatverdächtigen, den Schwager, aufgehoben. Das ist nun das zweite Mal, dass die Polizei ihren Tatverdächtigen laufen lassen muss. Es bestehe kein dringender Tatverdacht, urteilte der zuständige Haftrichter. Zahllose Suchaktionen der Polizei, im Berliner Umland, verliefen im Sande. Selbst der Wölziger See wurde von Tauchern der Polizei durchsucht.

Ungeklärt ist auch, ob Rebecca Reusch vielleicht noch lebt. Es soll in diesem Zusammenhang Gerüchte geben, die sich jedoch derzeit nicht verifizieren lassen.
Wer Max oder Maxi, eine Internetbekanntschaft der Vermissten sein soll, ist in diesem Kontext auch nicht geklärt.
Einer Spur, ob das Mädchen vielleicht einfach nur "ausgerückt" ist, ging die, mittlerweile in der Kritik stehende Polizei, nicht nach.

 

Update:16.3.2019 16.00 Uhr

Die zuständige Berliner 3. Mordkommission suchte auch an diesem Samstag erneut nach den sterblichen Überresten der jungen Frau, und sperrte dazu kurzfristig Autobahnauffahrten an der A12 zwischen Frankfurt an der Oder und Berlin Dort wurde heute gesucht.Bei dieser Operation der Polizei wurde ein Mantrailerhund eingesetzt, wie die "Märkische Allgemeine Zeitung“ berichtete.

Wer ist der Unbekannte?

Ein bildschönes Mädchen verschwindet einfach so. Seit dem 18. Februar fehlt von der jungen Frau jegliche Spur. Aller Hoffnung zum Trotz, wahrscheinlich ist Rebecca tot. Sterbliche Überreste des Mädchens wurden nicht gefunden. Die ganze Republik nimmt Anteil an dem Schicksal der jungen Frau. Obwohl es hunderte, wenn nicht tausende vermisster Mädchen in den vergangenen Jahrzehnten gab. Der berühmteste Fall war Anja Beggers, die Ende der 1970er Jahre verschwand. Die Liste ist unendlich lang.

 

Rebeccas letzter Aufenthaltsort soll, nach den Ermittlungen der Polizei, das Badezimmer in dem Anwesen der Schwester gewesen sein. Dort wurde über Wlan eine letzte Nachricht abgesetzt.

Sofern überhaupt irgendetwas aus den Ermittlungen nach außen dringt, soll sie das Haus nicht mehr lebend verlassen haben.
Seit Tagen durchsuchen Polizeibeamte ein Waldstück bei Kummersdorf in Brandenburg. Angeblich soll der Schwager, der mittlerweile in Untersuchungshaft sitzt, über den mehr bekannt ist, als eigentlich sein dürfte, für den Tod von Rebecca verantwortlich sein.
Vielleicht geriet sie in das Drogengeschäft, das der Beschuldigte angeblich getätigt haben soll.
Warum wird nicht in Polen gesucht, wenn dort das Drogengeschäft stattgefunden haben soll?

Nichts scheint erwiesen.

Die Frage ist doch, warum übernachtete Rebecca überhaupt in dem Haus ihrer Schwester an diesem Tag?

Wollte sie die berühmte freie Bahn, um sich mit einem Freund zu treffen? Angeblich, so berichten mehrere Medien, hatte sie einen Freund aus dem Internet. Wer der mysteriöse Unbekannte sein soll, ist nicht geklärt, aber wäre ein weiterer Ermittlungsansatz der bislang erfolglosen Polizei.
Diese hatte von Anbeginn der Ermittlungen einen weiteren Täter kategorisch ausgeschlossen.

Read more...
Subscribe to this RSS feed

An einem Tag in Deutschland

Der Wetterbericht für den Europa-Winter 2019/20 Es soll ein warmer und nasser Winter werden.

 

 

 

 

Werbung

Spannende Sektionen

     

An einem Tag in Deutschland

  • An einem Tag in Deutschland!
  • Deutsches Journal Teneriffa
  • Deutsches Journal Südafrika
  • Der Nachtfalke
  • Produkte
  • Buchempfehlung des Tages
  • Forum
  • Was würden Sie tun?

 

Welt Nachrichten

Tools

Über uns

Folgen Sie uns

×

Tragen Sie sich für den Newsletter von kasaan ein

 

Check out our DSGVO & Geschäftsbedingungen
Jederzeit können Sie sich wieder abmelden.

 

Radisson Hotels