Katrice Lee Royal Military Police -HIA Bulford-
Katrice Lee Royal Military Police -HIA Bulford-
Werbung

Operation Bute

Einer der mysteriösesten Vermisstenfälle nach dem Krieg in der Bundesrepublik ist das Verschwinden der 2-jährigen Katrice Lee, die mit ihren Eltern am 28. November 1981 in einem englischen Supermarkt, “NAAFI Shopping Center“, in Paderborn-Schloß Neuhaus ging und in der Kassenzone spurlos verschwand.

Das Mädchen, das am linken Auge über einen schweren Sehfehler verfügte, war bereits operiert worden, und könnte so aufgefallen sein. Was sich eigentlich abspielte, kann nur gemutmasst werden. Es müssen Sekundenbruchteile gewesen sein, die dazu führten, dass das Mädchen verschwand.
Katrice Lee wurde niemals mehr wiedergesehen.

Was zunächst aussah wie ein Unfall, entpuppte sich im Laufe der Jahrzehnte als einer der geheimnisvollsten Vermisstenfälle Deutschlands. Nach Katrice wurde sogar im Fluss Alme gegraben. Fehlanzeige. Damalige Augenzeugen aus 1981 sahen, wie ein Mann zum Zeitpunkt von Katrice’ Verschwinden ein kleines Mädchen zu einer grünen Limousine trug.
Die Eltern des Mädchens sind fest überzeugt, dass die heute 40-Jährige noch lebt, unter einem anderen Namen.

Unbekannter Täter Phantombild - Royal-Military-Police-HIA-Bulford-
Unbekannter Täter Phantombild – Royal-Military-Police-HIA-Bulford-

Ob die Tat im Zusammenhang mit einem Vorfall, zwei Jahre zuvor, 1979, vor einem Schnellimbiss, der einer Gaststätte auf dem ehemaligen Schulgelände von Schloss Eringerfeld angegliedert war, stand, ist bis heute nicht geklärt. Damals wurde tagelang aus zwei Fahrzeugen, in denen Briten sassen, die örtliche Steinhauser Strasse beobachtet und Personen, hauptsächlich junge Schülerinnen, fotografiert. Bevor die Polizei eingreifen konnte, waren die Unbekannten verschwunden. Sie hatten in dieser Zeit häufiger den Platz gewechselt und sich auf den Parkplatz eines angrenzenden Waldstücks zurückgezogen.

Schloss Eringerfeld war 30 km von Paderborn entfernt.

In dieser Zeit war die IRA besonders aktiv. Quellen besagen, dass Katrice als Geisel für die IRA genommen wurde, da der Vater bei den Briten, “British Forces Germany”, diente.
Es kam in diesem Zusammenhang mit der IRA zu mehreren Anschlägen in der Bundesrepublik, darunter in Münster, Mönchengladbach, Unna, Hannover, Osnabrück, Bielefeld und Dortmund. Alle Taten fanden seit Anfang der 1980er Jahre statt.

Entführungen waren eine Spezialität der IRA, die damals den uneingeschränkten Krieg gegen die Briten führte. Es gab zahllose Beispiele, wie der des erst Jahrzehnte später bekanntgewordenen Falles von der im Jahr 1972 entführten zehnfachen Mutter Jean McConville. Oder der Fall des 1973 verschleppten Thomas Niedermayer, dem Grundig-Vertreter in Belfast und damaligen deutschen Honorarkonsul, der erst 1980 auf einer wilden Müllkippe nahe Belfast aufgefunden wurde.

Im Zusammenhang mit der Entführung von Katrice Lee bittet die Royal Military Police -HIA Bulford- Telefon 0800 / 723 5229 um sachdienliche Hinweise.

Sending
User Review
5 (1 vote)
Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!

Ich stimme zu.

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.