Brexit – Liveticker – 3. Anlauf ins Nichts

0
94
Werbung

15.41 Uhr Theresa May hat eine dritte Niederlage erlitten. Ihr “Deal” wird als tot bezeichnet. Die Tories sind politisch erledigt.
Der schottische Abgeordnete Ian Blackford verlangte den Antrag auf Austritt (Artikel 50) zurückzunehmen.

15.17 Uhr 29.3.2019

Einer der schlimmsten Desinformatoren und Hetzer, Nigel Farage, nimmt den Mund schon wieder sehr voll.

update 29.3.2019 15.03 Uhr Eigentlich wäre ja heute Brexit Day. Theresa May wird heute ihr politisches Erbe hinterlassen. Es ist der dritte Versuch, einen zweifelhaften Deal durchzubringen. Ihr wohl wahrscheinlichster Nachfolger Boris Johnson, ein Verräter der eigenen Sache, sitzt schon in den Startlöchern, um die Macht an sich zu reißen. Es ist die Diktatur der Tories.
In London haben sich Tausende vor dem Parlament versammelt, die skandieren, dass der UK aus der EU austritt. Über die Petition zum Bleiben wird nicht einmal gesprochen. Was bedeuten Diktaturen schon die Stimmen des Volkes?
In einer Stunde wird mit dem Beginn der Abstimmung gerechnet. Derzeit spricht J. Corbyn.

update 27.03. 01.35 Uhr

Die Abgeordneten stimmten gegen alle acht Alternativen, die John Bercow zuvor ausgewählt hatte. Wahrscheinlich ist, dass der Deal von Theresa May nun ganz unter den Tisch fällt, oder ein zweites Referendum stattfindet, indem der Austrittsdeal vielleicht von der Bevölkerung abgesegnet werden soll.

Der Brexit ist für Tage verschoben, sonst hat sich nichts geändert.

#Trexit Theresa Exit

20.33 Uhr Wie in einer psychotischen Gebetsmühle verteidigt May, den Brexit abzuliefern. Dabei hat sie Allüren wie eine Diktatorin. Mit einer Parlamentsdebatte hat es nur noch wenig zu tun.

Fast unglaublich, Corbyn findet zu der Form eines Oppositionsführers.
Viele Abgeordnete sprechen sich auch in der Gegenwart der mittlerweile eingetroffenen PM May für ein weiteres Referendum aus.
May verteidigt ihren Brexit-Deal als das Allheilmittel für alle Probleme im Vereinigten Königreich.
Corbyn weist darauf hin, dass der Deal zweimal abgelehnt wurde.
Es wird deutlich, dass die Briten Europa niemals als das wahrnahmen, was es war.

Eilmeldung Theresa May deutet Rücktritt an. Das meldet auch die BBC. Vor der 1922- Hinterbänklergesellschaft deutete sie an, dass sie in der nächsten Wahl zur Parteivorsitzenden nicht mehr antreten würde. Wörtwörtlich wird sie von der BBC zitiert:“Ich bin bereit, diesen Job früher als geplant zu verlassen, um das Richtige für unser Land und unsere Partei zu tun.”

update 18.41 Uhr Es wird leidenschaftlich über die Folgen eines Austritts verhandelt, gesprochen, diskutiert. Labour will ein zweites Referendum.

Probefahrt im Frühling

Der Chef der Scottish National Party, Ian Blackford, hält eine Pro-EU-Rede, wie sie die Abgeordneten selten gehört haben. Wären sie mal alle da.
Blackford spricht über eine Art unabhängiges Schottland, sollte der UK austreten. Es ist interessant, weil es das Zerbrechen des Landes einleiten würde.

Einige Abgeordnete sinnieren laut über ein weiteres Referendum vor fast leeren Rängen. Es geht noch sehr zivilisiert zu. Die Regierung ist scheinbar abwesend und versucht ihren Deal durchzubringen.
Der Abgeordnete Mr Marcus Fysh, MP spricht.

17.33 Uhr update

Der Unterhaus-Abstimmungsmarathon geht in die nächste Runde – die Welt schaut auf exzentrische Auswüchse parlamentarischer Uneinigkeit

Theresa May – ich hätte da gerne mal ein Problem

John Bercow, Kultfigur im britischen Parlament, hat sich für 8 Abstimmungen von 16 möglichen entschieden.
Darunter das “Norwegen Modell”, der harte Brexit “NoDeal” und der Brexit in der Zollunion oder gar die Rücknahme des Brexits.

Entschieden wird auch über das Schicksal von Lady Brexit Theresa May, die Rücktrittsgerüchte über die britische Premierministerin haben die Buchmacher in London erreicht.

Sending
User Review
5 (2 votes)
Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!

Ich stimme zu.

Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.