Sodomie- ein Zwischenruf

Unfassbares Geschehen

In den letzten Tagen las man über einen bayrischen Züchter, der ein Schaf notschlachten musste, weil sich ein Unbekannter im Stall an diesem Tier vergangen hatte. Der Züchter kam zu dem Geschehen dazu, der Täter entkam.

Man muss es deutlich sagen:

Bei aller Toleranz: Sodomie ist eine sexuelle Perversion, die, weil die Tiere unschuldig und willenlos dem Täter ausgeliefert sind, mit das Abartigste ist, was Menschen tun können.

Das Schaf in Bayern war notzuschlachten, weil die inneren Verletzungen so schwerwiegend waren, dass es zu einem Riss des Darms gekommen war.

Es kommt leider häufiger zu solchen Vorfällen. Diese werden von der Gesellschaft totgeschwiegen.
Was die Täter treibt?

Das können wohl nur sie selbst beantworten. Tiere können sich nicht verweigern oder gar artikulieren.

Wie kann es zu einem solchen Exzess kommen?

Über die Motive kann nur im religiösen oder kulturellen Bereich spekuliert werden. Wissenschaftler gehen davon aus, dass das Verhalten nur eine Vorstufe zu anderen Taten ist, die sich dann gegen Menschen richten.

Ein Tier ist keine Sache, vielleicht dem Gesetz nach. Sodomie allerdings ist ein Verbrechen an der Seele des Tieres, dass sich nicht wehren kann.

Nachdem der Paragraf 175 StGB endlich 1969 abgeschafft wurde, ist auch die Sodomie, die nichts, aber auch gar nichts mit Homosexualität zu tun hatte, straffrei. Allenfalls ist es ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. In den kranken Köpfen einiger Zeitgenossen schwebte die Idee, Homosexualität mit Sodomie gleichzustellen, weil es intellektuell nicht zu einer anderen Sichtweise reichte.

So nicht.

Selbst in Dänemark, wo es Tierbordelle gibt, denkt man mittlerweile über das Thema anders. Der Gesetzgeber ist aufgefordert, mehr zum Schutz von Tieren gegen solche barbarischen Übergriffe zu tun.

Es gibt eine ganze Szene derer, die über den Geschlechtsverkehr mit Tieren Filme drehen, sich wie Päderasten im Internet verständigen. Das darf nicht sein.

Menschen sollten sich wie Menschen benehmen und sich nicht an dem vergreifen, was die Schöpfung sonst noch gelassen hat. Sodomie ist keine Neosexualität, wie Sigusch umschrieb, es ist eine Abartigkeit, die meistens Pferde und Hunde trifft, folgt man den neuesten Forschungen.

Wer das nicht versteht, muss bestraft werden.

87 total views, 4 views today

Sending
User Review
3.33 (3 votes)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.