Oury Jalloh

Update:
Die Generalstaatsanwaltschaft des Landes Sachsen-Anhalt sieht keinen Anlass für ein neues Ermittlungsverfahren.
So bleibt der Tod des Afrikaners ungesühnt.

Ersterscheinen am 10.Dezember 2017

Wo Rauch ist, ist auch Feuer

Als Oury Jalloh auf irgendeine Weise in der Zelle in Dessau zu Tode kam, ahnte niemand, dass die Untersuchung mehr als ein Jahrzehnt dauern würde.



Unzählige Ermittlungen brachten kein Licht in die Dunkelheit des Polizeigewahrsams, sondern brachten immer neue Fragen auf.
Jetzt fordert die Die Linke im Landtag von Sachsen- Anhalt einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss.

Nicht ohne einen guten Grund.

Haben Polizeibeamte, die rechtlich gesehen Garanten sind, wie der zuständige leitende Oberstaatsanwalt Folker Bittmann in Dessau betonte, sich zum Herr über Leben und Tod gemacht?

War es Mord – von Polizeibeamten in Dessau?

Was ist in der Nacht vom 7. Januar 2005 passiert?

Eigentlich unvorstellbar, dass deutsche Polizeibeamte absichtlich Asylsuchende verbrennen.
Oder zündeten die frustrierten Beamten ihn mit einer Form von Feuerbeschleuniger an? Spuren, die nach der Rekonstruktion der Tat erhalten wurden,
unterstützen die Theorie.

In der Zwischenzeit wurde viel über eine Handlung gesprochen, die andere Taten verdecken sollte.
Zwei weitere Inhaftierte starben auch in diesem Polizeigewahrsam: 1997 starb ein Häftling in Dessau an inneren Verletzungen. 2002 starb ein Mann in der gleichen Zelle wie später Jalloh.

Der Festgenommene starb an einer Schädelbasisfraktur, die er sich hätte nicht beibringen können.

Jetzt werden die Fälle zu einem ernstzunehmenden politischen Skandal, weil Vertuschungen als Motive der Tötungen zu sehen sind.

Was weiß man über den Tod von Jalloh?

Er war ein Kleindealer, der unter dem Einfluss von Alkohol in einer Zelle untergebracht wurde und zudem unter Kokaineinfluss stand. Er war mit Handschellen gefesselt. Bisher hatte die Untersuchung angenommen, dass Jalloh sich selbst entzündet hatte. Jedoch, die eigentlich feuerfeste Matratze konnte sich auf mehrere hundert Grad erhitzen.

Niemand glaubte bis zur weiteren Darstellung der Tat diesen Umstand .


Ein anderer Bericht zeugt jedoch davon, dass der mit Handschellen gefesselte Mann sich nicht mit dem Feuerzeug entzünden konnte, weil er physisch dazu nicht mehr in der Lage war. Zu unglaublich ist die Tatsache, dass Jalloh zur Zeit des Feuers wahrscheinlich nicht mehr bei Bewusstsein war.

Dieser Umstand würde seinen Tod vor dem Feuer anzeigen. Außerdem gibt es bei Jalloh Verletzungen, die nicht zum später durch die Beamten der Wache geschilderten Vorfall in der Zelle passen.

Vielleicht passierte es, wie es Folker Bittmann erklärte: Zuvor war der Afrikaner, der wegen Drogendelikten zu einer mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden war, bei einer routinemäßigen Zellenkontrolle und der Polizei bewusstlos aufgefunden worden. Dann verlor jemand die Nerven und es kam zu der Tat.

Wir werden weiterhin über diesen Fall berichten.


14,231 total views, 1 views today

Folgen Sie uns auf Social Media

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.