Der außergewöhnliche Chris 2. Teil

Lichtgestalt der Lüge

Wir berichteten bereits über den etwas anderen Wahrsager und Hellseher, doch seine weiteren Zuschriften veranlassen uns dazu, einen zweiten Artikel über den Mann aus dem Briefkasten in Gibraltar zu schreiben.

Als 119 Euro Spende an den armen Chris, der alles, auch Überlieferungen von Nostradamus persönlich erhielt, nicht gezahlt wurden, kamen Schreiben, die an dem Verstand des selbsternannten Kaffeesatzlesers zweifeln lassen.

Nebst himmlischen Ritualen, die peinlicher nicht sein können, verspricht der außergewöhnliche Chris Kraft und Reichtum zuhauf. Das haben ihm die Engelchen geflüstert. Jede Nacht, dazu kommen in Chris schlaflosen Nächten, noch Erscheinungen.

Ein Mann für alle Fälle

Chris verspricht mit Hinterhof-Charme, dass er in jeder noch so verfahrene Situation helfen kann. Man könnte meinen, Nostradamus suche aus dem Jenseits Hilfe bei dem Orakel, weil Chis auch den sagenhaften Reichtum verspricht, für den, der ihm die Spende gibt. Dieser hat bis ans Lebensende ausgesorgt.

– Schutz

– finanzielle Sicherheit

– Glück in Gefühlsdingen

– Wohlbefinden und Lebenslust…

Aber der schräge Wahrsager sieht auch Ungemach in seiner vernebelten Glaskugel:

„Wir sind aus der gleichen Welt, Sie und ich, liebe…. Deswegen will ich Ihnen helfen. Gegen alle und alles!

Meine Freundin, ich weiß, es gibt in Ihrem Umfeld Vorbehalte gegen alles, was die Esoterik, die Magie, das Übernatürliche betrifft… Ich weiß, man empfiehlt Ihnen, sich vorzusehen.

Vielleicht möchte man Sie davon abbringen, Kontakt zu mir zu halten!

Aber diejenigen, die Sie kritisieren, gehen selbst niemals unter einer Leiter durch, oder,

Zudem führt der treue Freund, wie er sich selbst mittlerweile tituliert, wie ein Buchhalter Tagebuch. Den Sinn verstehen wahrscheinlich nur Einweihte. Denn der ganze Hokus-Pokus, der darin steht, soll sich für den, der den Dschinn, der durch Raum und Zeit gleitet, zahlt, verwirklichen. Er verfügt gar über Engel, die Rückerstattung gewähren, folgt man den Beschwörungen: Ich weiß, Chris, Sie werden mir diesen kleinen Betrag im (sehr unwahrscheinlichen) Fall zurückerstatten, sollten mir meine Rituale mir nicht das Glück gebracht haben, das mir mein Engel versprochen hat.

Dazu kommen noch eine ganze Reihe anderer Beschwörungen, die das Medium vor dem Check out versichert, damit muss der Proband einverstanden sein.

Ja, Chris, ich bin einverstanden, dass Sie mir helfen, mich vor negativen Menschen und Ereignissen zu schützen.

Ja, Chris, ich bin einverstanden, dass Sie mir die Mittel geben, mit denen ich endgültig ausgesorgt habe.

Ja, Chris, ich träume davon, mit Ihrer Hilfe den oder die Menschen zu finden, die mein Gefühlsleben in Licht tauchen.

Ja, Chris, ich möchte jeden Morgen voller Elan aufstehen können, das Herz mit Optimismus und Freude gefüllt.

Ja, Chris, ich will mit Ihrer Hilfe allen beweisen, die es nicht glauben, dass das möglich ist!


Palmenmann

Deswegen bitte ich Sie, Chris, mir schnellstmöglich die sieben Rituale zu senden, die Ihnen für mich von Oarystis, meinem Lichtengel, diktiert wurden.

Chris, kann ich Sie darüber hinaus bitten, mir Ihre Zukunftsvisionen mitzuteilen, die Sie sich für mich abzeichnen sehen, wenn ich diese Rituale durchgeführt habe?

Chris, mein Freund, erlauben Sie mir, Ihnen eine kleine Zahlung im Gegenzug zur wunderbaren Arbeit zukommen zu lassen, die Sie für mein Wohlbefinden durchgeführt haben.

Unglaublich, dass der außergewöhnliche Chris bisher nicht in das Visier der Behörden geraten ist. Zeit wird es.


Jeans-Shopping24

Gibraltar liegt schließlich nicht am Ende der Welt.
Die Royal Gibraltar Police in Casemates Square, Gibraltar, war zu einer Stellungnahme noch nicht bereit.

Wir werden über diesen speziellen Parapsychologen auch in der nächsten Zeit weiter berichten.

Wer hat noch Erfahrungen mit dem außergewöhnlichen Chris gemacht?
Gerne lesen wir auch Ihre Geschichte dazu: Mail an: info@thekasaantimes.de

4,275 total views, 1 views today

Folgen Sie uns auf Social Media

5 Comments

  1. Von dem Scheissorakel bin ich auch betrogen worden.
    Ich habe 19 Euro gezahlt.
    Danach wurde mein Leben mies.
    Der Chris hat fast 40 Mails gesandt. Ich war genervt.
    Der Hellseher ist abgedreht.
    Außergewöhnlicher Betrüger.

    • Anonym,

      habe 60 Mails erhalten ohne jemals seinen „Spendenbitten“ zu entsprechen. Seine letzte (wiederholte) Forderung , falls ich ihm die Erlaubnis zu meine Person im Tagbuch einer griechischen Göttin der Geburt
      zu berichten nicht gebe beendete mein treuer Freund, Vertrauter etc. mit dem Satz “ Anderenfalls schweige ich künftig, den ich will kein Salz in die Wunde Ihrer täglichen Leiden streuen“.

      • habe mehr als 70 Mails bekommen. Er war wie ein Heiratsschwindler. Bei mir ist der außergewöhnlich Chris nicht mit dem Preis runtergegangen.
        Zum Schluß fabulierte er über seine Verbindung zu Nostradamus. Dann schwieg der Spinner.

  2. Merkt dieser Wahrsager nichts mehr?
    Er ist ein kranker Betrüger.
    Hat einer schon die Videos gesehen?

    • Anonym,

      ja, habe mir alle angeschaut. Für mich ist es ein ominöser Hintermann, der auch als „Roboter“ tätig ist.
      Der kranke Betrüger ist aus meiner Sicht Guru Lanoo ( „Der Veranstalter“ dem alle Rechte vorbehalten sind). Für mich war erschreckend, wer hinter diesem Esoteriker steckt. War mal Fan von ihm.
      Wer sich dahnter verbirgt und welche Vergangenheit er hat, kann man im Internet erfahren. Lanoo wohnt in Österreich, verheiratet mit einer vermögenden Wirtschaftsexpertin. Beide sind an Krebs erkrankt und wollen, falls sie es nicht mehr aushalten, sich in der Schweiz gemeinsam mit einem „Todestrunk“ von der Welt verabschieden.

      Kann eigentlich nur bemerken, dass mir einmal eine alte, um ihr Vermögen vom Ehemann betrogene, Dame bei der Beantragung von Sozialhilfe sagte „Gott richt`, wenn er auch nicht spricht.“

      Diese Aussage werde ich nie vergessen. Verstehe nur nicht, weshalb hier weder das Bundeskriminalamt in Verbindung mit den entsprechenden Behörden in Österreich, der Schweiz, England, Frankreich, Spanien und Gibraltar tätig wird.

      Als ich mit 16 Jahren ins Berufsleben einstieg, empfahl mir mein Vater „Spare jeden Monat ein wenig von deinem monatlichen Arbeitslohn“. Habe ich gemacht. Heute kann ich zurückblickend nur sagen „Geld macht nicht glücklich, aber es beruhigt die Nerven“.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.