Eines Tages in Chemnitz

Die fiese Fratze der Nazis

August 2018

 

Was führte zu dem Wiedererstarken der Nazis?

Nach Chemnitz, im August 2018, fragten sich Bürger diesen Umstand wieder und wieder.

Ist Chemnitz das rechte Schandmal Deutschlands?

Ohne Frage, man fühlt sich an die Weimarer Republik erinnert, die an dem brutalen Verhalten der Nazis, den Kampf in die Straße zu führen, scheiterte und Hitler, der von Teilen der heutigen Chemnitzer Demonstranten als guter Onkel gesehen wird, die Macht ebnete.

Sicherlich nicht an die Politik der 1968er, die von der erstarkten Rechten für den angeblich zweifelhaften Zustand der Humanität in der Bundesrepublik verantwortlich gemacht wird. Es sind rechte Gruppen in Deutschland, die auf die Straße gehen, um die Macht an sich zu reißen, durch Destabilisieren.
Desinformationen und Lügen werden gestreut, um die Republik zu erschüttern. Dabei hilft die AfD.

Der für die rechte Szene, den Bodensatz der Gesellschaft, übliche Aufruf zu Menschenjagden und Hitlergrüße, die von der Polizei übersehen wurden, Ausschreitungen, die von zahllosen Ländern als Grund für Reisewarnungen gesehen wurden, waren bisher nicht im Programm der Sachsen.

Der Rassismus, der Hass auf alles, was die Initiatoren der rechten, zum Teil bürgerkriegsähnlichen Zustände, nicht verstehen wollen, in ihrem beinahe sektiererischen Weltbild, einer Mischung aus politischem Gauner- und Hetzertum, wurde seit den ersten Tagen von Pegida bestens gepflegt. Die Bundespolitik schwieg Pegida und deren zynische Spaziergänge tot.

Der Auflauf der Nazis in Chemnitz ist ein Fanal derer, die eigentlich den Rechtsterror pflegen. Rechte Randale um jeden Preis. Es geht weder um Flüchtlinge, noch um den Euro, noch um Europa. Es geht darum, dass der Osten der Republik Jahrzehnte keinerlei Entnazifizierung erfuhr. Einer Diktatur, der der Nazis folgte die nächste, die der SED, die bis 1989 währte. Eine wirkliche Aufarbeitung fand nie statt. Es wird dringend geboten sein.

Gerüchte, dass die ehemaligen Stasi Mitarbeiter die FalseFlag führen, dürften sich in das Reich der Sagen und sächsischen Märchen verbannen lassen.

Sachsen brachte politische Gespenste wie Pegida hervor, die durchaus die Entmenschlichung der Zivilisation betrieben, jedoch als politische Kraft eher der Lächerlichkeit Preis gegeben wurden.

Demokratie scheint zu einem Auslaufmodell geworden zu sein. Zumindest in Sachsen. Die etablierte Politik hat die Realität aus den Augen verloren.

Gab es Verbindungen zwischen den grölenden Nazis auf der Straße und der AfD, deren Frontmann Alexander Gauland erhebliches Verständnis für die Schläger und Heil Hitlergrüßer in Chemnitz öffentlich bekundete.

Die Ereignisse in Chemnitz im August 2018 sind das Resultat der Entwicklung der Hetzmaschinerie der AfD und der anderen völkischen Gruppen. Fake-News eben, das moderne und wirksame Mittel der der Entmenschlichung. Seit Jahren wurde die Presse verunglimpft, Journalisten wurden entweder bepöbelt oder es wurdenTodeslisten gefertigt. Der DJV sprach nach einem weiteren Ausfall eines AfD Kreisverbandes von dem Gipfel an Journalistenhass .
Journalisten sollen als Prügelknaben der Nation in ständiger Angst und in einem Klima der Furcht leben.
Das wollen die Rechten, um ihrem schmutzigen Handwerk nachzugehen. Es muss jedem Bürger klar sein, was sich dort entwickelt: Die Diktatur.

Der legale Arm des deutschen Neofaschismus

Die konstanten verbalen Übertretungen der AfD lassen nur den Schluss zu, dass die Partei, die in sich alles andere als homogen wirkt, sondern ein zusammengewürfelter Kader aus NPD, Ewiggestrigen und politischen Protestlern ist, lediglich durch verbale Hetze gegen ausgemachte Minderheiten, Profil gewinnt. Der Partei gelang es nicht, sich von der Ideologie der Nazis zu lösen. Alt-Nazis witterten Morgenluft, die nach Jahren des unkoordinierten Zusammenarbeitens durch das in der Republik seit fast 20 Jahren diskutierte Parteiverbot der NPD, in kleine Grüppchen versprengt waren. Endlich wieder eine Plattform gefunden zu haben, die dem Willen der international mittlerweile gut vernetzten Untergrund der Neo-Nazis entspricht.

Die AfD war Ende 2014 eine heruntergekommene Vereinigung von sinnfreien Euroskeptikern, die den Euro als Währung nicht akzeptieren wollte und einem durchaus schlauen Professor, Bernd Lucke , die gigantische Aufgabe nicht mehr zutrauten, den Euro abzuschaffen.

Strömungen innerhalb der AfD waren schon damals deutlich erkennbar. Frauke Petry, die wenige Monate nach Lucke selbst aus der Partei, vom Vorsitz aus, ausschied, bezeichnete die AfD als eine Art „sektenähnliche Struktur“

 

Verknüpfungspunkte zwischen AfD und rechten Kadern

Dabei spielt es keine Rolle, ob Menschen durch die Arbeit der wie eine Armee geführten Organisation, getötet werden. Der NSU aus Sachsen war nur ein Experimentierfeld für brutalsten rechten Terror, der über Deutschland gebracht werden sollte. Der Terror des NSU und anderer rechter Gruppierungen erinnerte an lateinamerikanische Todesschwadronen während der Operation Condor. Schon träumten Nazis wieder von Folterzentren, Konzentrationslager und anderen Möglichkeiten, sich politischer Gegner zu entledigen, Minderheiten zu quälen und Menschen, die nicht in das Lebensbild des gewöhnlichen Neuariers passten, zu eliminieren.

Träge Ausschüsse gegen den NSU, ob auf Länder oder Bundesebene, vertraten die Meinung nicht hart genug. Schwammige Ergebnisse der jeweiligen Ausschüsse verdeckten die eigentliche Tat der Nazi-Gruppe NSU. Gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe fiel nach 5 Jahren Verhandlung vor dem OLG München ein Urteil, das sicherlich erwartet worden war, jedoch viel zu milde ausfiel. Jedoch, der NSU war nur ein Teil der Kampfgruppen der Nazikader.

In den fünf Jahren des Prozesses änderte sich durch die Flüchtlingskrise, die als Aufhänger der AfD zum parteipolitischen Überleben hemmungslos auf durch den Krieg in Syrien und in den anderen Ländern des Arabischen Frühlings schwerst traumatisierten Menschen ausgetragen wurde, Grundsätzliches. Auf der anderen Seite war die Bundespolitik nicht in der Lage, Abschiebungen von potenziellen Gefährdern durchzuführen.

Chemnitz ist nur eines der Beispiele dieser Tage, dass sich die rechte Saat, die überall gestreut wurde, zu reifen Früchten entwickelte.

11,365 total views, 2 views today

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.