Unbekannte Tote in den Karteien (repost)

Achtung- Bilder und Links sind erst ab 18 Jahren geeignet-

Vermisstenfälle sind schon schlimm genug- aber, wenn die Polizei Leichen nicht zuordnen kann, die vor Jahren gefunden wurden, fragt man sich, wie das möglich ist, dass niemand diese Menschen vermisst. Gerade in unserer hochtechnisierten Welt, denkt doch auch jeder an seine Lieben, oder die, mit denen er einst das Leben verbrachte.

Es liest sich wie eine Liste des Grauens. Menschen, die keinen Namen haben, aus dem Nichts kamen und nicht einmal ihre Geschichte hinterlassen haben. Geschweigen denn, einen Namen.

Grausamer geht es nicht. Man sagt, ein Mensch hinterlässt Spuren auf dieser Welt. Wo sind die Spuren derer, die in den nachfolgenden Links, zum Teil von der Gesellschaft vergessen, ein trauriges Ende nahmen.
Zugegeben, die Bilder sind unter Umständen erst für Leser ab 18 Jahren geeignet.

Jedoch, wir sollten den Tod und dessen Begleiterscheinungen akzeptieren und den Menschen, die er ereilte, zumindest einen Namen und ein Schicksal geben.

Wie die unbekannte Tote aus der Aller, die ein Angler zufällig an dem Fluss fand.

Oder das Bundeskriminalamt (BKA) für das LKA Hessen mit dieser Fahndung nach einer augenscheinlich von niemandem vermissten Person.

Manchmal erscheinen die Gesichter wie verschwommen, allerdings jeder Mensch hat eine eigene Geschichte zu erzählen.

Jedes dieser Gesichter ist ein Schicksal.
Ein Mensch, wie hier in der Fahndung des LKA Bayern Zwei Frauen, deren Schicksal auch über xy ungelöst nicht geklärt werden konnte, datiert aus dem Jahr 1995. Niemand vermisst diese Frauen.
Ein Fall aus dem Jahr 2010 erschüttert, ein Toter aus der Grünanlage im München-Westend.
Aus Thüringen, hier der Landkreis Hildburghausen, kommt dieser Aufruf aus dem Jahr 2012. Auch ein Baby bei Erfurt. Auf der Elbe trieb dieser Mann in einer Metallkiste, mit Aufschrift Albert Glückl. Es muss doch irgendjemanden geben, der diese Kiste schon einmal gesehen hat.
Die Polizei in Berlin bearbeitet seit 1995 diesen Fall eines Erhängten im Tiergarten.Zudem eines Unbekannten aus dem Jahr 1996, der in der Gatower Heide aufgefunden wurde.
Ein Suizid, wieder aus dem Tiergarten aus 1997.
Seit dem 1.4.1998 ist dieser Fall eines Unbekannten aus dem Grunewald noch offen. Im Jahr 2000 wurde dieser Unbekannte aus dem Teltowkanal geborgen.Dazu noch jemand, wenig später.
Vor einer S Bahn endete dieses Leben, zumindest einen Namen hat dieser Mann verdient. Ein Unbekannter, der im Mittelpunkt einer Straftat stand, konnte seit 2001 nicht identifiziert werden. Im Jahr 2008 wurde er gefunden. Die Leiche dieses Mannes lag auf einer Parkbank in Berlin-Mitte. 2012 wurde diese Frau aus dem Spreewasserkanal geborgen. Zu lange für ein zu veröffentlichendes Bild lag die Unbekannte im Wasser, die die Polizei Steglitz-Zehlendorf versucht, zu identifizieren. Ein letzter Fall aus Berlin.

Dieser Fall aus Idar- Oberstein ist schockierend und liegt über 20 Jahre zurück.In der Nähe der Autobahn bei Mainz wurde dieser Unbekannte bei Rodungsarbeiten aufgefunden. Wie auch dieser Tote, der 2002 an der Raststätte Schneifel Ost, an A 60, aufgefunden wurde, sucht die Polizei Rheinland- Pfalz nach der Identität des bisher Unbekannten.
In einen Teppich aus Polyamid eingewickelt war diese Leiche einer jungen Frau die von der Bremer Polizei 2002 aufgefunden worden. Selbst in Ross‘ Point Beach, Sligo, Irland, wurde eine unbekannte männliche Leiche gefunden, die vom BKA zur Identifizierung ausgeschrieben wurde. Vielleicht eine Beziehung zu Deutschland hat.

Wer etwas weiß, jemanden erkennt, oder andere Hinweise auf Fundstücke zu den unbekannten Leichen geben kann, möge sich bitte an die zuständigen Behörden wenden.

23,252 total views, 1 views today

Folgen Sie uns auf Social Media

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.