Sudan ist tot

Eine weitere Schande für die Spezies Mensch steht fest.
Sudan
Das letzte männliche Nördliche Breitmaulnashorn verstarb nunmehr in einem kenianischen Wildreservat, nachdem das Männchen im Alter von 45 Jahren eingeschläfert werden musste. Bezeichnend war, dass das letzte männliche Exemplar von Wildhütern bewacht werden musste, da die anderen Tiere, tausende wild lebende Breitmaulnashörner in den letzten 30 Jahren, wegen des Nashorns regelrecht ausgerottet wurden. Auf zwei Weibchen, die noch leben kann man keine Hoffnung mehr setzen. Sie sind zu alt, um Nachwuchs zu gebären.

Die Wissenschaftler haben, wie in Jurasic Park, die Hoffnung auf eine Leihmutterschaft einer anderen Nashornart gesetzt, hierfür haben sie Sperma und Eizellen gesichert.

36 total views, 1 views today

Sending
User Review
0 (0 votes)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.