Der südlichste Punkt Afrikas

Protea, kasaan media, 2018
Protea, kasaan media, 2018

[amazon_link asins=’B06WP2RX46′ template=’ProductAd‘ store=’amazon.de‘ marketplace=’DE‘ link_id=’55ab6a24-7648-11e8-a450-0ff0138ae0cd‘]

Perle Südafrikas

Hinter Kapstadt geht es noch ein paar Kilometer weiter. Hout Bay und dann ist Schluss mit Afrika, an einem wundervollen Strand. Danach folgt das offene Meer. Der Südatlantik. Kapstadt ist die Perle Südafrikas. Ein besonderer Diamant, inmitten eines großen Schatzes.

Klimabär Werbung kasaan media, 2018
Klimabär
Werbung kasaan media, 2018

Cape Point, kasaan media, 2018
Cape Point, kasaan media, 2018

Was aber ist in Südafrika los?

Mehr als ein Vierteljahrhundert nach der Apartheid hat der damals so bewunderte ANC fast alles verraten, was man verraten könnte. Die Ideale, die Ziele für den „neuen Weg“. Dieser hiess dann Korruption.

Cape Town, kasaan media, 2018
Cape Town, kasaan media, 2018

Von den vielen Versprechen blieb nur wenig, eigentlich nichts. Armut herrscht nach wie vor in den „Squatter“ Quartieren. Die Demokratie ist so fern wie der Strom, die Bildung und die Form der Staatsführung, die vermuten lässt, dass alle eine gerechte Chance haben.

<

Squatterqartier bei Kapstadt
Squatterqartier bei Kapstadt
kasaan media, 2018

In Südafrika regiert Gewalt oder Korruption. Wer das bestreitet, hat die Realitäten nicht erkannt.

Mit welcher Hoffnung startete das Land, nachdem de Klerk, der damalige Staatspräsident das Land von dem Joch der Apartheid befreit hatte. Nicht die Welt, die UN, strafte Südafrika, sondern eine neofaschistische Klasse alle Bürger des Landes.

„Südafrika ist die ganze Welt in einem Land“, von so zauberhafter Schönheit, dass jeder normale Mensch eigentlich davon ausgehen konnte, Kapstadt oder Aliwal North, Sommerset wären Städte, die vom Paradies auf die Erde verlagert worden sind.

[amazon_link asins=’B00SSZ9RQC‘ template=’ProductAd‘ store=’amazon.de‘ marketplace=’DE‘ link_id=’f6ae8c75-7647-11e8-843a-cd8256876835′]

Luftbild von Somerset West
Von Andres de WetEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Damals, als der Krieg endete konnten Rassentrennung und Hass gegen einzelne Gruppen nicht die Antwort auf die Kolonialisierung Afrikas sein.

[amazon_link asins=’B075NZYYDQ‘ template=’ProductAd‘ store=’amazon.de‘ marketplace=’DE‘ link_id=’067a6f54-7648-11e8-b298-b3b8d1b7e867′]

Da war noch Nelson Mandela, ein kleiner, aber wohl der charismatischste Führer der Nation, den Südafrika je hatte. Das erkannten nur wenige in den ersten Tagen nach der Apartheid.

Protea, kasaan media, 2018
Protea, kasaan media, 2018

PW Botha 1962.jpg
Von Wie is wie in Suid-Afrika 1963 – Morne on https://af.wikipedia.org/wiki/L%C3%AAer:PW_Botha_1962.jpg, Gemeinfrei, Link

Durch den ANC kam das Unglück über das Land. Die Apartheid verdrehte sich. Die neuen Herren hatten nichts anderes im Sinn als die alten Machthaber, um Botha und seine Schergen oder die Vorgänger, wie Marais Viljoen.

MaraisViljoen.jpg
Von Bert Verhoeff – Nationaal Archief The Netherlands, CC BY-SA 3.0 nl, Link

Wer die Apartheid noch miterlebt hatte, wusste was Nationalismus anrichten kann. In diesem Kontext regiert der über alle Maßen korrupte „Präsident“ Dr. Jacob Zuma.

Was aus dem wundervollen Burenland wird, steht in den Sternen über dem nächtlichen Kapstadt.

Strauß kasaan media, 2018
Strauß kasaan media, 2018

28 total views, 1 views today

Sending
User Review
0 (0 votes)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.