Einen eigenen Beitrag für alle Journalisten und Blogger aus der Türkei

Worte kommen nicht leicht

Wenn es für Journalisten und Bürger unter Erdogan keine Freiheit gibt, müssen wir alle Widerstand leisten.
Noch immer werden Journalisten unter dubiosesten Umständen gefangen gehalten.
Europa verbindet eine Freundschaft mit der Türkei, die auch durch Regierungen nicht zu brechen ist.
Gerade deshalb.
Jeder kann Widerstand leisten. Sogar wir hier. Sie da.

Wenn es keine Hoffnung mehr gibt, dass die Pressefreiheit wiederhergestellt wird, verstanden wir es als das, was es wirklich ist:

Wir alle müssen eine Tür für die Freiheit öffnen.
Nicht Solidarität mit der türkischen Regierung zeigen, und den nächsten Urlaub nach Antalya buchen.

Dazu muss sich vieles in der Türkei ändern.

Diktatoren zu beleidigen ist sinnfrei. Sie wissen, wir mögen sie nicht.

Wir werden unsere Tür für jeden öffnen, der das Gefängnis, Urteile für freie Meinungsäußerung oder für das Schreiben fürchten muss.

Alles andere wäre absurd und eine feige Geste, mit der man nicht gegen eine Diktatur des Regimes unter Erdogan vorgehen kann. Es ist nicht gegen die wunderbare türkische Bevölkerung oder ihren Glauben gedacht.

Wir vertrauen auf Gott und auf die Freiheit. Was geredet wird, ist nicht der Punkt, was man tut ist wichtiger für uns.

Egal, ob der Putschversuch von den Gülen-Anhängern begangen wurde oder nicht. Wir können es nicht beurteilen, aber die Zeit danach machte uns misstrauisch.



Beweise für den Putschversuch der Gülen-Bewegung bleiben abstrakt und im Dunkeln.

In diesem Kontext zolle ich Respekt gegenüber Freiheit und Demokratie und Respekt für den Glauben gegenüber allen, die sie gegen Diktatoren brauchen.

Jeder türkische Kollege, der nicht genannt werden möchte, kann hier veröffentlichen.

Wir prüfen den Artikel auf Plausibilität und Wahrhaftigkeit. Niemand muss fürchten, dass jemand ihn oder sie verfolgen wird.

Jedes kleine Detail des Regimes wurde gezeigt. Kein demokratischer Apparat geht über zu Massenverhaftungen, und alle Zeitungen können nicht Erdogan-Linie sein.

Der ehemalige Reichspropagaminister Dr.Joseph Goebbels nannte es Gleichschaltung. Die türkische Diktatur wird es sicherlich anders verklausolieren. Es ist genauso furchtbar.
Wir kämpfen gegen politisches Verhalten wie dieses.

Sie sind willkommen in dunklen Zeiten, gerade dann und jetzt.

Eine demokratische Türkei müsste Menschenrechtsaktivisten aus dem Ausland oder Journalisten nicht kontrollieren.

Legen Sie fest, was Sie auf Englisch oder Deutsch, Französisch und Niederländisch in das folgende Postfach schreiben möchten: info@kasaan-media-publishers.eu

In Bezug auf die Kollegen, die im Sultanat oder bei Erdogan inhaftiert sind:

Wir fordern ihre Freiheit.

Pressefreiheit ist ein Menschenrecht.


69 total views, 5 views today

Folgen Sie uns auf Social Media
Sending
User Review
0 (0 votes)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.