Seiteninhalt
Cold Case

Cold Case: Michael Riesterer und Haluk Kocal

Michael Riesterer (l.) und Haluk Kocal. 1981 ermordet. © Polizei Hamburg

Buntes Völkchen
Damals, 1981, trieb sich in dem Hamburger Naherholungsgebiet Boberger Dünen ein buntes Völkchen herum. Transvestiten, Stricher, Autoschieber, Dealer, Badegäste und wahrscheinlich auch der Mörder der kleinen Jungen.

Der Fall selbst ist furchtbar und sage und schreibe 36 Jahren ungeklärt.
Nun hat die Cold Case Unit der Hamburger Polizei den Fall wieder aufgerollt. Jeder, der nur im Entferntesten einen Hinweis darauf geben könnte, sollte sich gezwungen sehen, die unten eingeblendete Nummer anzurufen und seine Wahrnehmungen zu schildern.
Hier noch nochmals die Folge aus Aktenzeichen xy, 1982.

Der Text wurde direkt von der Polizei Hamburg übernommen.

Die Ermittlungen wurden von der Staatsanwaltschaft und der EG 163 Cold Cases wieder aufgenommen. In diesem Zusammenhang bitten die Staatsanwaltschaft Hamburg und die EG 163 Cold Cases um Hinweise aus der Bevölkerung.

Am Montag, dem 15.06.1981 wurden die beiden Kinder von den Eltern bei der Polizei als vermisst gemeldet.
Als die Kinder nach dem Spielen nicht pünktlich zum Abendessen zu Hause erschienen, machten sich die Familien auf die Suche und fanden die Fahrräder der beiden Jungen unverschlossen an dem Parkplatz An der Kreisbahn/ Unterberg am Rande der Boberger Dünen.

Bild: Polizei Hamburg
Ein Zeuge hatte die beiden Jungen zuletzt am Montag gegen 19:20 Uhr an dem besagten Parkplatz an einem vermutlich grünen Fahrzeug zusammen mit einer männlichen Person gesehen. Die Person konnte von dem Zeugen wie folgt beschrieben werden:

ca. 30 Jahre alt,
180-185 cm groß,
normale Figur,
dunkles Haar,
Brille mit hellen Gläsern.

Am 29.07.1981 gegen 16 Uhr wurden die Leichen der beiden Kinder in dem 12 km entfernten Naturschutzgebiet „Die Reit“ gefunden. Die Leichen wurden im Unterholz versteckt, ca. 50m von dem damaligen Parkplatz Reitdeich entfernt, aufgefunden. In der Nähe der Leichen wurde ein Stück Teppich aufgefunden. Dieses lag entlang eines Trampelpfades. Das Teppichstück war den Maßen nach ursprünglich die Auflage der Hutablage eines VW Passat.

Bild: Polizei Hamburg
Die Staatsanwaltschaft Hamburg und die EG 163 Cold Cases fragen:

Wer kann sich daran erinnern, in seiner Kindheit Anfang der 80er Jahre von einer männlichen Person an den Orten Mümmelmannsberg/Boberger Dünen oder in dem Bereich Ochsenwerder/ Naturschutzgebiet „Die Reit“ angesprochen worden zu sein mit dem Ziel, mitzugehen bzw. in einem Pkw mitzufahren?

Wer kann Hinweise auf Personen geben, die Anfang der 80er Jahre private oder berufliche Bezüge zu beiden Orten (Boberger Dünen/ Naturschutzgebiet „Die Reit“) hatten?

Wer kann Angaben zu dem Teppichstück (siehe Anlage) aus einem VW Passat machen bzw. hat ein entsprechendes Teppichstück im Naturschutzgebiet „Die Reit“ im Sommer 1981 gesehen?
Wer hat in der Woche des Kirchentages im Sommer 1981 – konkret am Montag, den 15. Juni 1981 gegen 19:00/20:00 Uhr – verdächtige Beobachtungen an dem Parkplatz Unterberg/ An der Kreisbahn (Boberger Dünen) bzw. im Bereich des Parkplatzes Naturschutzgebiet „Die Reit“ gemacht?

Wer hat im Sommer 1981 eine männliche Person mit Kindern und ggf. einem Hund im Gebiet der Gose Elbe/Dove Elbe in der Nähe des Naturschutzgebietes „Die Reit“ angeln sehen?
Zeugen, die entsprechende Hinweise geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 040/ 4286-56789 zu melden.

About the author

Die Redaktion

Add Comment

Click here to post a comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung

Werbung

Jukebox-Bruce Springsteen-Hungry Hearts

Mystery

Werbung

Werbung

Werbung

Jukebox-Bruce Springsteen-Hungry Hearts

Mystery

Werbung