Teneriffa -Schmelztiegel und schmutzige Lieder, Bananen und Fake-Rolex

Schmelztiegel und schmutzige Lieder

Ein Schmelztiegel aller Nationen verbindet sich auf der afrikanischsten Insel Europas, dort, wo Europa aufhört und nur eine Flugstunde vom Senegal entfernt ist. Hier, wo die Autopista del Sur die südlichste Autobahn Europas ist.

Autopista Sur- wo Europas Autobahnen enden
kasaan media, 2017



Werbung

Schwarzer Bims und Bananen

Auf der mit schwarzem Bims übersäten Kanaren-Insel, von beeindruckenden Kakteenwäldern überzogenen Landstrichen, gedeihen, so weit das Auge reicht, Bananen. Ganze Teile der weit gestreckten Küste scheinen mit Planen abgedeckt. Hier produziert man die EU Bananen.
Es ist windig, heiß und staubig. In der Mittagszeit fast unerträglich, obwohl das Meer so nah ist. Meistens schäumt der aufgewühlte Ozean.

Wo Bananen gedeihen, spiegeln die Planen
kasaanmedia, 2017

Bauernfang

Dort, wo in der Nacht, in einsamen Buchten, Drogen angelandet werden, wo Fake-Breitling, Rolex und Co. aus Nordkoreas Primitiv-Produktion offen auf den Straßen gehandelt wird, in Restaurants angeboten wird, dort ist das wahre Leben Teneriffas, der Vulkaninsel im Nordatlantik.

Hier, wo sich jede Nacht britische Urlauber in Bier und Whiskey regelrecht ertränken, bis sie wie kaputte Leierkästen immer wieder schmutzige Lieder singen und dazu Hamburger essen, da ist das Leben Teneriffas. Würde der Tourismus zusammenbrechen, würde die Insel innerhalb von Tagen, Wochen, in einen ungesunden Dornröschenschlaf fallen.

Wie aus einer anderen Zeit, in den Bergen Teneriffas
kasaanmedia, 2017

Unbeschreibliche Gier und warme Herzlichkeit

Wenn Raubtierkapitalismus erfunden werden müsste, hier wäre der richtige Ort, um Anregungen zu finden. Auf Teneriffa ist die Gier aus den Fugen geraten, zum Teil mit beschämenden Ergebnissen.
Auf Teneriffa gibt es kein System, sondern nur den Kapitalismus in übelster Form. Der schädlichen Form. Wer Angela Merkel zuvor verfluchte, gibt ihr nach kurzem Aufenthalt auf Teneriffa recht. Zum Teil sind die Wildwestmethoden zum Abschrecken, zum nicht-noch-einmal-Wiederkommen gemacht. Touristen leiden darunter sehr. Zahlreiche Hotels und Ferienwohnungen stellen eine Schande für die beliebte Touristeninsel dar.

Doch überrascht die Herzlichkeit der einheimischen Spanier immer wieder. In vielen Bars lässt sich noch für wenig Geld feiern und das Essen entspricht noch der landestypischen Küche.

Beherrscht wird die Insel von zugereisten Italienern, die in ihrem eigenen Land nichts mehr anzufangen wissen- reichen Russen und Afrikanern, die zahlreich hier leben. Überall auf der Insel stehen Ruinen von Bauten, deren Besitzer das Geld ausging, oder gar die Lust an dem Bau.

Bauruinen, wohin das Auge sieht
kasaan media, 2017

  1. Teil Tanz um den Vulkan

82 total views, 5 views today

Sending
User Review
0 (0 votes)

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.