Lul.to

Bust von Lul.to, alphabay und Hansa- wer ist der nächste aus dem Darknet?

Hansa, alphabay, Lul.to hoffentlich ist bald der nächste Raubkopierer dran kasaan media, 2017

Titelbild Screenshots (LKA Bayern, Nederlandse politie, Hansa)

Nachdem nun feststeht, dass Lul.to ein geistiges Kind der Macher eines organisierten, kriminellen Netzwerkes im Darknet war, das sich mit Falschgeld, Waffenhandel, Handel mit gefährlichen Chemikalien, geklauten Kreditkarten, Menschenhandel, Schleusungen, Identitätsdiebstahl, Drogen aller Art und Plagiaten etc. beschäftige, dürfte selbst dem uneinsichtigsten User von Lul.to klar sein, an wen sie gezahlt haben, als sie gestohlene Bücher vom Hehler kauften.

Lul.to gehörte zu den Darknet-Dealern von Hansa und alphabay. Das muss man sich einmal vorstellen.
In diesem Zusammenhang wurden zwei Männer in Siegen und in Köln festgenommen, die seit dem 21. Juni in Untersuchungshaft sind.

Wer Hehlerware kauft, ist selbst ein Hehler- das war den meisten Usern, die hinterher jammerten, wie toll Lul.to aufgemacht war und als legal daher eingestuft wurde, klar.

Teilweise wurde von Usern gejammert, als Lul.to zu war, wie der User von Hansa, der seine gestohlenen Kreditkarten nicht mehr nutzen kann und nicht weiß, wie er sein Leben weiterfinanzieren soll.

Geiz war geil. Und kriminell in diesem Fall. Aber die Rechtfertigungen für die Mafia ließen nicht lange auf sich warten, Verteidigung einer internationalen kriminellen Bande zu Lasten von Autoren.

Wenn ich ehrlich bin, ich möchte kein einziges meiner Büchern solchen Usern geben. Kauft andere Autoren, denen das Schicksal ihrer Kollegen egal ist. Meine Bücher sind für Euch zu schade.

Mich widern solche User an, weil sie nicht meinem Ideal entsprechen, das ich vertrete.

Das ging bis zur öffentlichen Beschimpfung, Verleumdung und Bedrohung von Autoren, nur weil es eben schick ist, bei der Mafia einzukaufen.

Dort, wo man Entführungen kaufen konnte, Verschleppungen, Söldner mieten konnte, Frauen gehandelt wurden, Waffen für Terroristen, dort war auch Lul.to zuhause. Und die User von Lul.to natürlich auch.

Einer der Tatbeteiligten, ein 26 jähriger Kanadier, hat seinem Leben in der U- Haft in Bangkok ein Ende gesetzt. Alexandre Cazes zog es vor, sich zu erhängen, nachdem feststand, dass er der Initiatoren von alphabay war.

Es war seine Freiheit, diesen Schritt zu gehen. Es war einer der Piraten, den die User so anhimmelten.

Ein internationales Netzwerk von Kriminellen hat Autoren über Jahre auf Lul.to bestohlen und gab sich, gefeiert von Usern, als Piraten aus.

Wer sich dagegen wehrte, wurde mit Morddrohungen aus dem Darknet über Monate überzogen, die durch die letzten Enthüllungen eine ganz neue Dimension erhalten.

Noch nach dem Bust von Lul.to wurden Autoren mit Beschimpfungen mundtot gemacht, zum Teil mit massiven Drohungen.
Zuvor wurden Autoren mit falschen Rezensionen bei Amazon mundtot gemacht, oder man zahlte an das jetzt aufgedeckte Netzwerk. In Bitcoin versteht sich.

Ich denke nur an Lysander, dessen “salbungsvolle Ausführungen” dazu führten, dass die Autoren für die User die Schuldigen waren, minderwertige Spaßbremsen, die selbst erfolglos und dumm waren, weil sie nur Bücher schrieben und nicht den Kitzel des Verbrechens beim Download gleich mitlieferten.

Nebenbei, Lysanders teuerstes Buch (40 €Cent) und mit den höchsten Absatzzahlen war “Mein Kampf” von Hitler- das passt zu dem Gesinnungsgut, das in den Drohungen mitgeteilt wurde.

Aber da wurde in Kommentaren gefeiert, wenn öffentlich die nächste Vergewaltigungsorgie angedroht wurde, oder, dass ein Autor ruiniert würde, wenn er nur dem Mund aufmachen würde, den Kriminellen zu widersprechen, auf Seiten von Lul.to und den Usern.

Wer das jetzt noch für gut heißt, bewegt sich außerhalb der Zivilisation.

Es gab doch User, die haben das Verhalten einer international operierenden, kriminellen Vereinigung, als Werbekampagne für erfolglose Selfpublisher gesehen. Das ist nicht nur Verleumdung, sondern in speziellen Fälle müssen die ermittelnden Behörden gefragt werden, ob gegen die User nicht ermittelt werden sollte, wegen Beihilfe in diesem kriminellen Netzwerk.

Weil sie schwerste Straftaten gegen Leib und Leben für guthießen, nur um Autoren Bücher zu stehlen. Weil diese Ex User von Lul.to lieber günstig bei der Mafia herunterluden.

Mafia ist Diktatur, dagegen gibt es nur den Widerstand.

Das elende Gejammer einer Userin ging so weit, dass sie mir und anderen nicht nur Erfolglosigkeit unterstellte, die überhaupt nicht an dem war, sie wusste das auch, sondern sie unterstelle mir öffentlich, dass ich ein Mitglied der Bande gewesen wäre.

Nur, um Hehlerei zu rechtfertigen.

Wie dumm muss man als User sein, dazu als Frau, Vergewaltigung als Mittel der Drohung zu akzeptieren, und in gleiche Horn blasen.

Ihre Gesinnungsgänger, zum Teil rechter Bodensatz der Republik, schmückten die Geschichten dieser Userin aus und drohten mit sexueller Vergeltung, sollte man nicht den Mund halten und seine Bücher freiwillig an diese Kriminellen abtreten.

Mein Streben nach Gerechtigkeit und nach gerechter Bezahlung für Autoren wurde immer wieder als Werbekampagne gesehen.

Nein, wir Autoren verteidigten unser Eigentum gegen eine mafiöse Struktur. Das muss nun klar sein und freue mich, wenn das nächste illegale Portal hochgeht. Das sind noch einige, die sich Tag ein, Tag aus fürchten müssen.

5 Comments

  • daumenhoch,und ich freue mich schon auf einzelheiten zur RL identitaet des sich als schoengeistiger pensionaer selbstdarstellenden ‘monsieur lysander’, der es sich zur aufgabe seines angeblichen lebensabends gemacht hatte, armen, minder-bemittelten (pun intended) buecherwuermen ihren daily fix in buchform zum spottpreis und auf kosten der autoren zu garantieren.

    da sprichst du eben einige punkte an, die einem in den letzten wochen spontan durch den kopf gingen. nicht nur die offensichtliche diskrepanz der legende des freundlichen ‘opi lysander’ mit hehren absichten. gehen wir davon aus, dass auch spiegelpestchens ‘edler pirat mit hehren motiven’ eine reine erfindung war, ebenso wie seine angebliche liebe zu buechern, und dass sich sein RL CV nur unwesentlich von dem des mister LuL unterscheidet. ausser: ein paar nummern kleiner.

    zur verehrung der ‘hehren, edlen piratisierenden gutmenschen’ innerhalb der breiten masse der kunden / anhaenger und der generellen haltung von ihresgleichen, anderen warez-vertreibern, die ihre apologetik zugunsten der geschnappten in den einschlaegigen blogs, portalen und foren wagenladungsweise auffahren, faellt mir zum vergleich ein ziemlich sarkastischer leserkommentar letzthin im ‘guardian’ in sachen brexit ein.

    sinngemaess: man koenne von hitler halten, was man wolle, aber wenigstens habe er seine verbrechen gegen die menschheit aus fehlgeleiteter ueberzeugung und im echten glauben daran verbrochen. dagegen begehe zweifelsohne die britische premierministerin verbrechen von fast ebensolcher langfristiger tragik an ihrem volk in form des ‘cliff edge brexit’ aus reiner politischer profilierungssucht und eiskalter taktik, trotz besseren wissens**.

    den ‘edlen piraten’, der tatsaechlich aus innerer ueberzeugung und ohne gewinnabsicht seine warez verteilt, gab es vermutlich einmal vor 20 jahren, als die ‘warezportale’ noch in den windeln lagen. was LuL, ebookspender, mygully, boerse.to, hansa, alpha, silkroad & co. abziehen, ist die eiskalte, profitorientierte, ruecksichtslose ‘Maybot-Variante’.

    (nicht, dass ich prinzipiell was gegen gut gemachte fakes haette *chortle & chuckle*, aus ermittlungstechnischen gruenden sind sie gelegentlich notwendig und sinnvoll, zudem – wenn man nicht unter zeitdruck steht und ein verspieltes kleines ding ist, und auch recht unterhaltsam in der konzeption. vermutlich aehnlich der grundkonzeption eines buches. man kann seinen spieltrieb bei der arbeit voll ausleben. andere muessen WoW und aehnliches zu dem zweck spielen :-D).

    zum thema poebelnde user, die dir unterstellt hatten, teil des kriminellen netzwerks zu sein, nur weil du interna angesprochen hattest: gratulation zur strafanzeige gegen diese dame. hat sie sich seit jahren redlich verdient.

    ** in diesem punkt habe mich mit dem mit-poster etwas gefetzt. ich halte the maybot angesichts ihrer legendaeren fehlentscheidung fuer simply way out of her depth in ihrem job und ihre kontinuierten fehlentscheidungen fuer das resultat inexistenter intelligenz und taktik. eher ein naturtalent in sachen ‘wie treffe ich die schlechteste entscheidung?’ und ein beispiel fuer den darwin award.

    PS: verflixt. schon wieder viel zu lang!

    • Hut ab vor dem Kommentar.
      Finde ich nicht zu lang.
      Ja, Theresa May ist untragbar für die Zivilisation.
      Ich habe noch einen schönen Artikel über Nigel Farage in der Schublade liegen…

      Zu den Warez-Freaks, eine wahre Freak-Show, es sind Kriminelle. Und wie man sieht, schrecken sie vor Morddrohungen gegen Journalisten, die sie bekämpfen, nicht zurück. Vor Morddrohungen gegen Autoren und Verlage.

      Ich habe damals schon gesagt, 2015, Lysanders Nerven lagen blank, als das Kopfgeld auf ihn ausgelobt wurde, weil er fürchten musste, dass er von seinen Mitstrategen ans Messer geliefert wurde.
      Ich habe damals richtig gehandelt.
      Gegen jede Wette und mit reichlich Hohn der Leserschaft.
      Lysander und auch die angesprochene Dame, die ich in einem Artikel explizit “beackere” sind Subkultur des Bösen.

      Danke für den Kommentar.

      • du kennst mich ja :-), wenn ich mich warmlaufe.

        zuerst mal: ein kleiner haufen stand auch damals schon auf deiner seite, gleichgueltig, wie unpopulaer, sprich: ‘uncool’ diese haltung von den meisten lesern auf dem damaligen battleground ‘tarnkappe’ angesehen wurde. immerhin schoen zu sehen, dass zumindest _streckenweise_ heute bei einigen wenigen LuL usern und anderen kommentatoren ein umdenken einsetzt. wobei, machen wir uns nichts vor, die hardcore-verfechter werden du und deine kollegen im leben nicht ueberzeugen koennen, uneinsichtig wie die eingefleischten ‘brexitards’, die die ersten unuebersehbaren zeichen an jener wand, gegen die little england derzeit mit vollgas brettert, nach wie vor als ‘project fear’ abtun.

        lysander ist sicher ein vetreter der subkultur des boesen, weil einfach kriminell in hohem masse.

        die angesprochene ‘dame’ ist wohl eher ein pathologischer fall von dummheit, nicht im sinn vom ‘reinen tor’, sondern verbohrter, pathologischer hass auf ihr unbekannte mitmenschen, mit denen sie im grund nix zu tun hat im leben. warum jemand es nicht schafft, solche menschen, zu deren ansichten sie offensichtlich diametral steht in ihrer meinung, einfach nur zu ignorieren und in ruhe zu lassen, bedarf zum verstaendnis wahrscheinlich fachleute. wir laien stehen nur staunend davor.

        zum thema verpfeifen innerhalb solcher konstrukte: ‘the human factor’ ist nicht zu unterschaetzen. wer selbst inkorrekt handelt, unterstellt dies automatisch auch anderen. fuehrt frueher oder spaeter zwangslaeufig zu konflikten aufgrund von misstrauen, spaetestens bei stoersignalen von aussen (wie deinem kopfgeld).

        idealerweise betreibt man als anbieter ein forum dieser sorte im alleingang mit entsprechenden technischen und juristischen kenntnissen. lieber klein und fein als gross und von anderen abhaengig.

        der andere teil des ‘human factor’ ist dann schlicht und ergreifend eine gewaltige selbstueberschaetzung und ein gewisser groessenwahn, der sich leicht zum ‘god factor’ auswaechst. mit erfolg im sinn von unentdeckt bleiben, gepaart mit gier, beginnt die nachlaessigkeit und man haelt sich fuer klueger als der rest der welt. worst mistake ever.**

        nicht unbedingt, weil die anderen tatsaechlich klueger sind. aber die vorteile sind auf ihrer seite:

        1. ist ihr treiben nicht illegal, sie muessen sich nicht verstecken. sie sind die jaeger, nicht die beute.
        2. sie sind keine einzelkaempfer, sie koennen auf zusaetzliche ressourcen zurueckgreifen.
        3. ggf. haben sie einfach mehr erfahrung als der kriminelle. wenn 2 leute gleich klug und gleich versiert sind, gewinnt meistens jener mit der groesseren erfahrung.
        4. die meisten cyberkriminellen versuchen, probleme und absicherung gegen busts auf rein technischer ebene zu verhindern bzw. zu loesen. second worst mistake ever. ein vernuenftiger ermittler geht die arbeit unter holistischen aspekten an. diese vernuenftige denkungsart scheint den meisten cyberkriminellen voellig fremd zu sein. sie verlassen sich fast ausschliesslich auf ihr technisches wissen.

        ich habe seinerzeit bei vielen kommentaren auf der TK zum thema boerse.bz schallend gelacht, als user sich darin ueberboten hatten, technische loesungen gegen busts bereitzustellen. je komplizierter, umso besser. vermeintlich. dabei kann man manche probleme mit den allersimpelsten vorkehrungen verhindern, sofern man diese aus einem gesamtheitlichen aspekt betrachtet. das ist die beruehmte sache mit dem wald und den baeumen.

        • Exzellenter Kommentar.

          Den Vergleich mit F. in diesem Zusammenhang musste ich leider streichen, werde diesen für einen späteren Artikel aufheben.:)
          Wenn ich mich warmgelaufen habe…

          • back to topic: uebrigens greift auch ‘antonias’ neuer artikel in sachen alphabay auf der TK den o.g. ‘human factor’ auf.

            wenn sie ausnahmsweise mal ihre hausaufgaben ganz alleine und gruendlich gemacht haette, statt in erster linie andere blogs / statements zu zitieren und zu kompilieren, haette sie sich ein quentchen mehr in die materie ‘the lil ole sleuth’s most enjoyable busts ever’*** eingearbeitet und den absatz mit der detaillierten, zum x-ten mal repetierten (gaehn! nochmalgaehn!) beschreibung des alphabay produktportfolios weggelassen.

            statt dessen haette sie die sich einem nachgerade aufdraengenden parallelen zum vorgehen der ermittler bei beiden faellen alphabay und silkroad herausgearbeitet und daraus einen wirklich interessanten, ansatzweise journalistischen blogbeitrag fuer die weniger in der materie belesenen user gemacht, der schoen die parallelen der ‘human factor shortcomings’ der beiden portalsbetreiber describiert. in beiden faellen hatten die ermittler keineswegs das ‘glueck’, sondern (very well prepared and well-timed) den RL zugriff auf die admins orchestriert, als diese ihre hosen grade runtergelassen hatten. sprich: eben an ihren rechnern sassen und ihrer dubiosen ‘profession’ nachgingen bzw. gezwungenermassen nachgehen mussten. digital realm meets real life. welcome, mister common sense!

            weitere parallelen: beide betreiber hatten sich in einschlaegigen foren zu technischen problemen geaeussert resp. sich lang und breit zu technischen belangen ausgelassen. unwissenheit meets eitelkeit, big time and in abundance. eitelkeit: third worst mistake ever.** in beiden faellen hatten die ermittler aufgrund der inhalte massgebliche rueckschluesse auf die verwendete (modifizierte) software und den kenntnisstand der betreiber ziehen koennen und daraus dessen vulnerabilitaeten herausarbeiten. die jungs haetten sich auch ein grellpinkes post-it an die stirn pappen koennen mit der aufschrift: ‘nachhilfelehrer gesucht fuer folgende programmierungsbereiche … *auflistung derselben*!’

            joa, in erinnerung schwelge an die hunderte von gscheidhaferlnden userkommentaren in den einschlaegigen foren und TK threads zum thema: welches ist die beste verschluesselung fuer meine rechner? *schallendlache*

            ** eitelkeit in abundance: da faellt mir grad zwangslaeufig ein user namens J. ein :-D.
            *** new entry on my to-do-list: blogthread about detailed parallels in busting silkroad vs. alphabay

Leave a Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.